Donnerstag, 27. Juni 2013

WMF: Blogworkflow

Hallo zusammen!

Diese Woche sogar etwas zu früh: Der neue Webmastefriday"! Dieses Mal geht es über den vielsagenden Begriff Workflow. Ja, ich als Germanistin muss mich über diesen Anglizismus echauffieren und mich hier gerade ein bisschen produzieren. ☺

Fangen wir also an, was ich so an und um meinen Blog herum mache. Als Erstes schreibe ich natürlich Blogbeiträge. Dazu muss ich mich immer ein bisschen aufraffen, weil ich chronisch faul bin. Aber es macht mir immer wahnsinnig viel Spaß. Meistens schreibe ich abends, so wie jetzt, und schreibe auch mal gerne im Voraus. Das heißt, wenn es gut läuft und ich Zeit (echte Mangelware) habe, kommen eben auch mal zwei, drei Posts an einem Tag zusammen. Dazu gehört dann eben immer das schreiben im HTML- Editor von Blogger. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich nicht noch mal Korrektur lese, sondern einfach aufmerksam mitlese, wenn ich schreibe. Falls ich doch mal was später entdecken sollte, bügel ich das natürlich aus. Aber generell gilt: Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gerne behalten!.

Zu vielen meiner Blogbeiträge gehören inzwischen Bilder. Die wollen natürlich auch fotografiert werden, denn so kann ich ziemlich sicher sein, dass ich kein Copyright verletze. Die Bilder entstehen entweder direkt nachdem ich gekocht habe (was ja auch Sinn macht) oder auf allgemeinen Fotospaziergängen/-touren. Nur digital entwickelt werden sie dann erst, wenn sie auf den Blog sollen. Ich bin erst kürzlich auf die Testversion von Adobe Lightroom umgestiegen, bin mir jetzt aber schon sicher, dass ich die Vollversion haben möchte.

So entsteht dann also ein Blogbeitrag bei mir. Dazu kommt dann noch immer mal wieder das Durchstöbern nach Layoutveränderungen (mit dem Header bin ich noch nicht wirklich zufrieden) und ein bisschen Codingübungen. Das mache ich aber immer nach Gusto und Zeit. Desweiteren lasse ich meinen Blog bei Blog Zug" teilnehmen, um ein paar Leute anzulocken. ☺

Ich glaube, das ist es eigentlich soweit, was ich mit meinem Blog so anstelle. Bei Fragen, fragt bitte.

Liebe Grüße

Eure Ding(s)

Kommentare:

  1. Hi,
    interessant sieht es bei dir aus und ich kann alles nachvollziehen. Habe dein Blog per Zufall eben bei dem WebmasterFriday entdeckt und wollte mal gleich zu einem passenden Thema kommentieren. Mit den Blogbildern ist bei mir auch soweit sicher, da ich nur kostenlose Icons und Bildchen verwende, mache manchmal auch eigene Fotografien. Oft stöbere ich lange in irgendwelchen Blogartikeln oder in meinem Feedly-RSS-Reader, bevor ich anfange zu arbeiten. Bloggen ist in meinen Augen mit Arbeitsaufwand verbunden, welchen ich aber gerne in Kauf nehme. Die Zeit muss sein und bringt das Blog ein Stückchen nach vorne.
    Wie sieht es bei dir mit Social Networks aus? Bist du irgendwo aktiv und muss dich darum kümmern? Bei mir sind alle drei bekannten Netzwerke vorhanden, wo ich dann auch parallel zum Blogging tätig bin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alex,
      erstmal danke für deinen Kommentar!
      Natürlich ist Bloggen Arbeit, aber doch eher welche von der angenehmen, die Spaß macht, so geht es jedenfalls mir. :)
      In Social Networks bin ich als Ding(s) nicht aktiv, da mein Blog ja noch so unbekannt ist. Ich glaube nicht, dass da überhaupt jemand auftauchen würde. Vielleicht später mal.

      Löschen
  2. Hallo,
    ich schreibe meine Beiträge lieber zuerst in WordPad und kopiere es dann ins Wordpress. Ein- bis zweimal korrekturlesen muss reichen. Was dann noch an Fehlern übrig bleibt - egal. Bilder verwende ich, wann immer es möglich ist, eigene. Der Arbeitsaufwand hält sich bei mir in Grenzen, ich muss nicht unbedingt immer etwas schreiben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist natürlich die Königsklasse, wenn man sich die Beiträge vorschreibt. Das habe ich eine Zeit lang auch gemacht, nur war ich dafür dann wohl zu ungeduldig. :)

      Löschen