Freitag, 4. Oktober 2013

WMF: Wie deutsch bist du?

Hallo zusammen

Wie deutsch bist du? lautet die dieswöchige Frage des Webmasterfriday. Das Erste, was mir dazu einfiel: Eigentlich fast gar nicht. Das liegt aber wohl eher daran, dass ich keine deutschen Wurzeln habe. Meine vier Großeltern sind alle eingewandert; zwei aus dem damaligen Jugoslawien und zwei aus Polen. Genau gesehen, bin ich also Migrantenkind der 3. Generation, weil gemäß offizieller Definition meine Familie seit weniger als 60 Jahren in Deutschland ist.

So viel also zu meiner ethnischen Herkunft. Ich käme allerdings niemals im Leben darauf, mich Jugoslawin oder gar Polin zu nennen. Ich bin deutsch. Meine Muttersprache ist deutsch, ich wurde deutsch erzogen, habe eine typische deutsche Bildungskarriere hinter mir. Die Sprachen meiner Großeltern, die übrigens auch nur noch deutsch sprechen (bis auf meine einen Großeltern, die Ungarisch sprechen, damit man sie nicht versteht), kann ich nicht einmal. Mein Deutsch ist akzentfrei, höchstens versetzt mit etwas Badisch. ☺

Allerdings denke ich eher selten bis gar nicht darüber nach, wie deutsch oder eben nicht ich bin. Doch wenn ich es einmal reflektiere, fällt mir schon auf, dass ich einiges in mir vereine: Ich empfinde Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und Fleiß als selbstverständlich und verlange das sowohl von mir als auch anderen. Wenn das jemand nicht einhalten kann, bin ich sehr schnell genervt. Ich sehe jede auch nur im Ansatz rechte Äußerung gleich kritisch, das Bewusstsein für die Taten des Dritten Reiches ist bei mir - auch durch die Schule - sehr kritisch. Mir ist es wichtig, eine gute Ausbildung zu haben, ich gehe bei allem lieber auf Nummer Sicher - da bin ich richtig spießig. Ihr seht, ich vereine also einige sehr deutsche Eigenschaften in mir.

Bin ich deswegen eine Vorzeigedeutsche? Sicherlich nicht. Das würde ich auch gar nicht sein wollen, denn ich habe nun wirklich kein ausgeprägtes Bewusstsein für meine Nationalität. Maximal während mal wieder unsere Fußballnationalmannschaft spielt, aber selbst da komme ich nicht umhin, mir manchmal zu denken, ob das nicht auch so seine Macken hat. Ich glaube, ich sehe mich vielmehr in wechselnden Rollen und möchte das gar nicht so sehr festmachen.

Wie seht ihr das? Wie deutsch seid ihr?

Liebe Grüße

Eure Ding(s)

Kommentare:

  1. Interessant - also ein "erzogene" Deutsche? Kann man von Geburt her eine Nationalität haben oder ist es eine Sache der Prägung?
    Ich persönlich glaube Zweiteres. Interessant wird es, wenn wir die Kinder von heute in etwa 10 -15 Jahren mal fragen.

    LG Mella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde dir da auch zustimmen, dass es eine Prägung ist - immerhin bin ich ja ein gutes Beispiel dafür. :)
      LG

      Löschen